Selbstentwicklung oder was Du von Deinen Arschengeln lernen kannst

02 – Selbstentwicklung oder was Du von Deinen Arschengeln lernen kannst

In diesem Beitrag und im Video anbei stelle ich Dir eine meiner Lieblingsmethoden vor wenn es um Selbstentwicklung geht. Denn die eigene Entwicklung liegt aus meiner Perspektive nur bei einem selbst.  

Entwickle Dich selbst, sonst entwickelt Dich keiner

Hast Du schon einmal Feedback bekommen zu einem Entwicklungsfeld von Dir und wusstest nicht wie Du dieses Feedback genau umsetzen kannst? 

Fragst Du Dich, wie Du Deine Entwicklung aktiv selbst vorantreiben kannst? 

Oder ist es Dir vielleicht auch ein Anliegen andere in ihrer Entwicklung zu unterstützen und dabei gleichzeitig die Verantwortung ganz bei ihnen zu lassen (z.B. im Coaching oder als Führungskraft)? 

Dann solltest Du Dir diese Folge meines „Conscious Leadership“ Podcasts unbedingt anschauen, denn hier stelle ich Dir das „Selbstentwicklungsquadrat“ vor, was Du sowohl für Deine eigene Entwicklung als auch für die Begleitung der Entwicklung anderer verwenden kannst.  

Doch damit noch nicht genug: 

Dies ist auch ein wunderbares Tool, um eigene Projektionen zu entlarven und unsere Reaktion auf Verhaltensweisen anderer Menschen einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Gibt es Menschen, die Dich mit ihren Eigenschaften immer wieder triggern – Dich aufregen, frustrieren oder vielleicht sogar wütend machen? 

Vielleicht hast Du die Chance, dass unter diesen Menschen ein paar sogenannte Antitypen, oder etwas plakativer Arschengel sind, bei denen Du im ersten Moment noch denkst „so ein Ar…“. Wenn Du jedoch ganz genau hinschaust, könntest Du diese Person auch als ein Geschenk des Himmels für Dich verstehen. Denn wenn Du es schaffst ihre Stärken hinter den von Dir etwas übertrieben wahrgenommenen Verhaltensweisen zu sehen, dann könnte dieser Mensch für Dich ein gutes Rollenmodell sein von dem Du noch einiges lernen kannst. 

„Projektion ist das Verfolgen eigener Wünsche in anderen.“ 

– Sigmund Freud –

Daher ist meine Message an Dich: 

„Was Dich am Anderen triggert  
suche in Dir selbst.“ 

– Angela Zinser –

Du kannst das Selbstentwicklungsquadrat also in zwei Richtungen nutzen: 

1. Du setzt bei Deinen eigenen Entwicklungsfeldern und Stolpersteinen an.

2. Du setzt bei den Verhaltensweisen an, die Dich bei anderen triggern, die also eine emotionale Reaktion bei Dir hervorrufen. 

Wenn Du gerade Zeit und Lust hast, dann probiere es doch direkt einmal aus: 

Richtung 1: Starte mit einem Deiner Entwicklungsfelder / Stolpersteine 

Schritt 1: Dein Stolperstein 

Über welche Eigenschaft stolperst Du immer wieder? 

Welche Qualität übertreibst Du gerne? 

Welches Feedback hast Du bisher in Deinem Leben zu Deinen Entwicklungsfeldern bekommen? 

Schritt 2Die dahinterliegenden Stärken 
Mal angenommen der Stolperstein ist nur eine Übertreibung Deiner zahlreichen Stärken, welche Stärken liegen hinter diesem Stolperstein? 

Sammle hier möglichst viele und gerne auch unterschiedliche Kompetenzen und Talente, die Du hast, die sich hinter Deinem Stolperstein verbergen. 
Zudem ist es hilfreich, dass Du diese in Eigenschaftsworten beschreibst, da der nächste Schritt dann häufig einfacher fällt. 

Schritt 3: Konter-Stärken

Brainstorme nun die dazugehörigen Konter-Stärken, also Stärken, die Deinen Stärken als gesunder Pol entgegenstehen und sie ausbalancieren. 

Hierzu hilft häufig auch andere Dir vertraute Menschen zu befragen, denn dieser Schritt fällt einem selbst manchmal gar nicht so leicht. 

Schritt 4: Deine Allergie

Beschreibe nun einmal die Eigenschaften, die hervortreten wenn die Konter-Stärken übertrieben werden. Wie würdest Du solche Menschen umschreiben? Und spürst Du dabei vielleicht schon eine allergische Reaktion (eine emotionale Reaktion wie Frust, Ärger, Neid, Ohnmacht, etc.)? 

Die Allergie beschreibt die Qualitäten Deiner Arschengel: Menschen, die Du im ersten Moment als „Ar…“ abtun würdest, die jedoch eigentlich ein Geschenk des Himmels für Dich sind, da sie Dich auf etwas in Dir hinweisen. Sie zeigen Dir Anteile Deiner Persönlichkeit (Deine Konter-Stärken), die Du ggf. unterdrückst und noch entwickeln kannst. Du könntest Dir also gut eine Scheibe abschneiden von Deinem Arschengel!

 
Die Höhe des Ausschlags Deiner eigenen emotionalen Reaktion auf eine Verhaltensweise Deines Gegenübers spiegelt das Ausmaß Deines eigenen blinden Flecks wider! 

Kurz:

Je stärker Deine Resonanz auf ein Verhalten Deines Gegenübers, desto größer das Lerngeschenk für Dich!

Schritt 5: Dein Entwicklungsexperiment 

Betrachte nun Deine Konter-Stärken und überlege Dir in welchen Situationen , wann, wo und mit wem diese Stärken besonders nützlich und relevant sein könnten. Definiere dann Dein Experiment, so dass Du diese Konter-Stärken ab heute in einem ganz bestimmten Kontext übst, und wie einen Muskel trainierst.

Versuche dabei eine Art „inneren Beobachter“ zu installieren und frage Dich in diesen Experimenten immer wieder selbst: „Bin ich gerade in meiner Konter-Stärke oder bin ich wieder in meine eigentliche Stärke gerutscht?“ 

Du wirst sehen je mehr Du Dich in dieser Konter-Stärke übst und in eine innere Balance kommst, desto weniger wird Dein Stolperstein noch an Wirkung haben und desto weniger wird Dich Dein Arschengel noch triggern. 

Hier ein Beispiel meines Stolpersteines „ungeduldig“: 

Das Selbstentwicklungsquadrat aka die Arschengel Theorie Bild 2

Richtung 2: Starte mit den Eigenschaften Deines Arschengels:  

Schritt 1: Deine Allergie

Beschreibe die Eigenschaften des Anderen auf die Du allergisch reagierst: 

  • Was triggert Dich bei dem Anderen? 
  • Was nervt Dich, frustriert Dich oder verärgert Dich an dem Anderen? 
  • Was genau stört Dich an dem Anderen? 
  • Was erlaubt sich der Andere, das was Du Dir nicht erlaubst? 

Schritt 2: Die Stärken hinter der Allergie (Deine Konter-Stärken) UND Deine eigenen Stärken

Schau mal, mit was es Dir nun leichter fällt weiterzumachen. 

a) Kannst Du die Stärken hinter der Allergie (Deine Konter-Stärken) schon wahrnehmen? Kannst Du sehen, dass die Eigenschaften, auf die Du allergisch reagierst auch nur eine Übertreibung verschiedener Stärken Deines Gegenübers sind? Wenn ja, dann schreibe zunächst diese Stärken Deines Gegenübers auf (Konter-Stärken). 

Es kann aber auch sein, dass Dir das noch etwas schwerfällt. Dann richte Deinen Blick zuerst auf das Feld darüber und schreibe erstmal Deine Stärken auf. 

b) Halte zunächst Deine eigenen Stärken fest indem Du Dich fragst, was Du Dir von dem Anderen wünschen würdest. Was ist das, wie sich der Andere aus Deiner Perspektive verhalten sollte (in Bezug auf die Allergie)? 

 
→ Gehe hier mit dem, wie es sich für Dich leicht anfühlt. Es ist egal, ob Du zunächst a) oder b) betrachtest. Am Ende dieses 2. Schrittes solltest Du beide Stärken-Felder befüllt haben. 

Schritt 3: Dein Stolperstein

Nun überlege einmal was die Übertreibung Deiner Stärken ist. Dies sind Deine Stolpersteine und Entwicklungsfelder. Kann es sein, dass dies Deine blinden Flecken sind? Und spüre nochmal rein, wie stark deine allergische Reaktion gegenüber Deines Arschengels ist, denn das ist auch das Ausmaß Deines eigenen Entwicklungsfeldes. 

Schritt 4: Dein Entwicklungsexperiment 

Betrachte nun einmal die Konter-Stärken und frage Dich, ob es nicht eigentlich genau darum geht. Ob der andere Dir hier nicht Stärken zeigt, die es für Dich noch zu entwickeln gilt oder zu denen Du Dir selbst erst einmal eine Erlaubnis geben darfst. Die Du selbst fühlen und ausagieren darfst. Denn häufig sind die Konter-Stärken des Anderen die Eigenschaften, die wir uns selbst nicht erlauben oder längere Zeit weggedrängt haben. Doch unser System und unsere Persönlichkeit strebt an in Balance zu leben, so dass es darum geht auch diese Stärken wieder in uns zu integrieren.  

Überlege Dir nun in welchen Situationen, wann, wo und mit wem diese Stärken besonders nützlich und relevant sein könnten. Definiere dann Dein Experiment, so dass Du diese Konter-Stärken ab heute in einem ganz bestimmten Kontext übst und wie einen Muskel trainierst. Und Du wirst sehen je mehr Du Dich in dieser Konter-Stärke übst, desto eher erkennst Du diese auch bei anderen und Dein Arschengel wird Dich zukünftig weniger triggern, weil Du diese Eigenschaften bei Dir selbst integrierst. Und keine Angst, Du wirst nicht in Deiner eigenen Allergie landen, dafür sorgen all Deine Stärken. Du kannst nur mehr und mehr in Balance kommen. 

Hier ein Beispiel in Bezug auf einen Arschengel von mir, der immer „überkritisch“ ist: 

Das Selbstentwicklungsquadrat aka die Arschengel Theorie Bild 1

Ich freue mich wenn Du Diese Methode für Dich selbst und/oder auch die Begleitung der Entwicklung anderer Menschen nutzen kannst. Und ich wünsche Dir viel Freude beim trainieren Deiner Konter-Stärken im Rahmen Deines Entwicklungsexperiments! 

Deine Angela 

Wenn Du die weiteren Folgen nicht verpassen möchtest, dann melde Dich unbedingt zu meinem Newsletter an, um alle Conscious Leadership Podcast Folgen direkt in Dein Postfach zu bekommen: https://bit.ly/Angelaspodcast

Weiterführende Links 

Werte- und Entwicklungsquadrat Schulz von Thun: 

https://www.schulz-von-thun.de/die-modelle/das-werte-und-entwicklungsquadrat

Das Kernquadrat Buch von Daniel Ofman: 

https://kernquadrat.de/kernquadrat-buecher/

Was wir von unseren ‚Arschengeln‘ lernen können:

„Was wir von unseren Arschengeln lernen können“ von Robert Betz: 

Apple Podcast Badge
Spotify Badge

Besuche mich auch gerne auf meinen Social Media Kanälen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.